[fb_like]

Ferienlager: Der große Urlaubsspaß für Kinder

Ferienlager

Ferienlager: Der große Urlaubsspaß für Kinder

Das erste Mal allein auf großer Fahrt ist für Kind und Eltern ein aufregendes Erlebnis. Jahrelang hat man alles gegeben, um den kleinen Schatz zu hüten und nun soll man ihn in die Ferne schicken – allein.

Wer hat Angst vorm Ferienlager?

Erstaunlich oft sind es eher die Erwachsenen, die Ängste und Hemmnisse aufbauen, wenn es darum geht, ein Kind ins Ferienlager zu schicken. Gerade, wenn Elternteil allein mit seinem Kind lebt, ist die Bindung sehr auf den anderen bezogen. So muss man sich vielleicht mehr Sorgen um den Vater oder die Mutter machen, wenn das Kind das erste Mal in ein Ferienlager fahren soll.

Abenteuer und Selbsterfahrung

Doch welche Aussichten hat es hier! Es kann sich selbst erproben, sich mit Kindern anfreunden, Abenteuer erleben. Dass es dabei nicht auf sich gestellt ist, sondern von erfahrenen Erwachsenen betreut wird, ist selbstverständlich. Schließlich haben Sie schon bei der Auswahl darauf geachtet, dass die Begleiter der Kinder einen vertrauenswürdigen Eindruck machen.

Nun gilt es, die eigenen Ängste in den Griff zu bekommen. Ihr Kind kann alles, was es braucht, um auf einer solchen Reise mit den zu erwartenden Schwierigkeiten fertig zu werden. Es wird Heimweh kennenlernen und erfahren, wie es sich bewältigen lässt. Genau so wichtig ist es zu erleben, dass es nicht das einzige Kind auf der Welt ist, das sich nach Zuhause sehnt. Diese Erfahrung kann es nicht machen, wenn es sich ständig im Kreis der Familie bewegt.

Warten Sie, bis das Kind sich meldet

In allen Ferienlagern werden die Kinder angehalten, sich bei den Eltern zu melden. Meist finden Sie auf der Packliste Hinweise zu Briefpapier und Briefmarken. Damit ist an die Briefe für Sie gedacht! Auch wenn das Kind beim Abschied weint, werden sie hinreißende Post aus dem Ferienlager erhalten und merken, dass es dem Kind rundum gut geht. Der größte Fehler, den Sie begehen können, ist es, das Kind am Ferienort zu besuchen. Zum einen bringen Sie damit alle anderen Kinder ins Hintertreffen, weshalb Besuche von Eltern von den Begleitern der Reisen ungern gesehen werden. Zum Zweiten vermehren Sie das Heimweh, denn Sie werden wieder abfahren.

Gönnen Sie sich und dem Kind diese Auszeit ohne einander. Das Wiedersehen wird dafür umso schöner und Sie haben Grund, stolz zu sein auf Ihr Kind, das dieses Abenteuer bestanden hat!

Ähnliche Beiträge:

  • ©iStockphoto.com/jaroon Konfirmationssprüche für Jedermann
    Die Konfirmation wird als Feier zum Erreichen des kirchlichen Erwachsenenalters von evangelischen Glaubensanhängern gefeiert. Das Mindestalter der Kinder beträgt 14 Jahre; der Zeitpunkt für die feierliche Zeremonie liegt zumeist zwischen Ostern und Pfingsten. Ist auch ...
  • ©iStockphoto.com/shironosov Verschiedene Lerntechniken für Kinder
    Das Lernen fällt nicht jedem Kind gleich leicht oder schwer. Es hängt nicht nur davon ab, wie alt und intelligent ein Kind ist, sondern auch davon, welche inneren Voraussetzungen es mitbringt, welche Anforderungen an das ...
  • ©iStockphoto.com/Maika Erster Urlaub ohne Eltern
    Ein gemeinsamer Urlaub führt die ganze Familie zusammen und kann sehr viel Spaß machen. Er kann aber – vor allem mit zunehmendem Alter der Kinder – auch gewisse Einschränkungen und Diskrepanzen mit sich bringen. Es ...

Sag uns deine Meinung